Rettungskosten bei vermiedener Kollision mit Haarwild auch, wenn die konkrete Handlung zwar objektiv falsch war, den Fahrer aber kein Verschulden oder nur der Vorwurf leichter Fahrlässigkeit trifft.

§§ 256 ZPO, 62 Abs. 1 Satz 1, 63 Abs. 1 Satz 1 VVG
– Oberlandesgericht Braunschweig – Urteil vom 2. September 1993 -1 U 16/93 – Nds. Rpfl. – 1994, 14 ff – LBS